„Zeigt her Eure Füße“

Warme Temperaturen heißt die Barfußsaison liegt an und die möchten wir luftig und mit offenen Schuhen genießen. Doch nicht jeder präsentiert jetzt seine Zehen gern. Was viele Menschen hemmt: Nagelpilz. Hier ein par Tipps wie Sie den Nagelpilz erkennen, behandeln aber auch vorbeugen können.

Sommer für die Füße ohne Nagelpilz

Es ist endlich Sommer und Flip Flops, Sandaletten und Co. können wieder aus dem Schrank genommen werden. Grund zum Verstecken gibt es häufig beim Nagelpilz. Doch dieser muss erst einmal richtig erkannt werden. Das kann sich unter Umständen als mühsam gestalten, da ein Pilzbefall keinerlei Beschwerden mit sich bringt. Ein Nagelpilz ist erst sichtbar, wenn es schon weit vorangeschritten ist. Mit Nagellack lässt sich dann zwar einiges vertuschen, jedoch ist das nicht die Lösung für das Problem.
Wir haben einige Anzeichen für Sie zusammengestellt, woran Sie merken können, dass Sie einen Nagelpilz haben.

Typische Symptome von Nagelpilz:

  • Entzündetes Nagelbett
  • Brüchige Nägel und Abspaltung einzelner Nagelschichten
  • Weiße Streifen oder Flecken
  • Weißliche bis gelblich-braune Verfärbungen
  • Verdickte Nagelplatte

Werden Sie Aktiv

Sollten Sie den Verdacht haben, lassen Sie es sich von einem Arzt bestätigen. Ein Nagelpilz ist zwar nichts lebensbedrohliches, jedoch kann er an der betroffenen Stelle Schmerzen verursachen und sich auf andere Bereiche ausdehen.

Daher sollten Sie aktiv werden, wenn Sie einen Verdacht haben oder gar die Diagnose gefallen ist. Die gute Nachricht ist, oft lässt sich der Keimbefall bereits mit pilzabtötenden Lacken oder Lösungen aus der Apotheke gut behandeln. Bei besonders schwerem Befall erfolgt in Absprache mit dem Arzt eine Therapie mittels spezieller Tabletten, die über das Blut zum Nagelbett gelangen. Grundsätzlich dauert die Behandlung so lange, bis die Nägel vollständig gesund nachgewachsen sind. Dies bedeutet für den Nagel eine starke Belastung.

Auswirkungen auf den Nagel

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn der Nagel nach der Behandlung des Nagelpilzes brüchig bleibt. Um eine langfristige Verbesserung der Nagelstruktur zu erzielen, empfiehlt es sich den Nagel frühzeitig von innen heraus mit Vitaminen und anderen Mineralstoffen zu unterstützen. Über die Blutbahn gelangen diese Nährstoffe zur Nagelwurzel und versorgen dort den nachwachsenden Nagel. Für eine vollständige Erholung und Erneuerung sollten die Nährstoffe über mehrere Monate eingenommen werden. Gerade bei den Füßen brauchen Sie etwas Geduld, weil die Fußnägel langsamer wachsen als Fingernägel.

Diese Tipps können helfen Nagelpilz vorzubeugen

Nagel- aber auch Fußpilz werden meist durch sogenannte Fadenpilze hervorgerufen. Fadenpilze bevorzugen ein feuchtwarmes Klima und siedeln sich meist in den Zehenzwischenräume an und befallen dann das Nagelbett. Ein Nagelpilz kann aber auch direkt übertragen werden. Gerade an den Orten an denen viele Menschen barfuß laufen ist das Risiko am größten. Also achten Sie besonders in Schwimmbädern, Saunen, öffentlichen Duschen, Umkleidekabinen oder Sportstätten darauf, dass Sie immer Schuhe anhaben.

Des Weiteren sollten folgende Tipps zur Vorbeugung beachtet werden:

  • Socken, Handtücher, Bettwäschen etc. über 60°C Grad waschen, damit alle Keime abgetötet werden
  • Atmungsaktive Schuhe anziehen
  • Schuhe nach schweißtreibenden Aktivitäten mind. 24 Stunden trocknen lassen
  • Regelmäßige Nagelpflege